Gedanken.Los

… der Versuch, das Gefühlschaos zu ordnen

Archiv für versetzt

Gleichgültiger, aber nicht weniger verletzlich

Ich habe schon eine ganze Weile nicht mehr geschrieben, habe ich grad gesehen.
Der letzte Eintrag ist ja noch, als ich noch traurig war, dass er immer gehen muss. Das hat sich danach etwas geändert und ich habe mich damit mehr oder weniger abgefunden. Zumindest fand ich es nicht mehr so schlimm und war auch nicht mehr so ungeduldig.
Nun ist es so, dass er seit letzten Monat seine eigene Wohnung hat und ich nun schon fünf mal bei ihm geschlafen habe. Unsere erste gemeinsame Nacht war auch seiner erste Nacht in der neuen Wohnung.
Es klappt immer besser neben ihm zu schlafen. In der ersten Nacht musste ich mich noch weit weg legen,aber mittlerweile bin ich sogar schon dicht an seinem Körper angelehnt eingeschlafen. Das einschlafen geht super. Nur das aufwachen, ich werde immer schon sehr früh neben ihm wach. Und kann dann auch nicht mehr richtig einschlafen. Nach drei Versuchen kann ich es dann gänzlich aufgeben, noch mal einschlafen zu können.
Aber es gibt schlimmeres. Zwischendurch, nachdem eine Date-Periode von einem halben Jahr vergangen ist, habe ich noch mal das Thema angesprochen,wie es jetzt mit uns steht. Das war noch vor unserer erstengemeinsamen Nacht.
Zumindest kam erst einmal die gleiche Antwort wie vier Monate vorher. Dass er es nicht genau weiß, und sich erst mal finden muss.
So langsam glaube ich, er wird da nichts mehr finden. Aber na gut.
Ich muss schon zugeben, dass ich etwas sauer war über diese Antwort. Nach sechs Monaten kann man sich ja ruhig mal etwas Neues ausdenken.
Später schrieb er dann noch mal, dass er das mit mir ja alles ganz toll findet, und ich sein Highlight der Woche bin, er bei mir einfach er sein kann und sich total entspannt.
Nicht, dass ich das nicht gerne höre, aber dennoch hat es bei mir etwas ausgelöst.
Leichte Gleichgültigkeit.
Denn ich dachte ja, nun da er bald alleine wohnt, sehen wir uns öfter und können eventuell mal herausfinden, ob es zu mehr taugt, und ich könnte herausfinden, ob ich auch zu mehr Gefühlen instande bin. Aber da hat er mir mit der Aussage einen Strich durch die Rechnung gemacht. Und seitdem bin ich noch weniger ungeduldig.
Ich erwarte nichts mehr. So gut wie nichts mehr.
Seitdem habe ich angefangen, mich ein wenig zurück zu ziehen. Ihn nicht mehr ganz so oft anzuschreiben, oder wenigstens abzuwarten, bis er schreibt. Und vorallem, ich habe aufgehört das Thema auf das nächste Treffen zu lenken. Wenn ich recht überlege, habe ich seitdem eigentlich nie wieder die Initiative ergriffen, was ein Treffen angeht. Hmm..
Vielleicht habe ich das ein oder andere Mal das Gespräch in die Richtung geführt, aber ich habe nie als erstes gefragt, ob ich vorbeikommen kann/soll.
Und an manchen Tagen hatte ich auch das Gefühl, mich seelisch mehr und mehr von ihm abzukapseln. Aber das ist ja auch nur verständlich, wenn er mir nach einem halben Jahr immer noch durch die Blume sagt, dass wir nicht versuchen, uns intensiver kennenzulernen.
Ich meine, ich wüsste ja noch nicht einmal, ob wir wirklich in der Hinsicht zusammen passen würden, und so langsam kommen mir auch die Zweifel, ob ich, wenn er sich dann doch irgendwann gefunden hat, mich dann überhaupt noch in ihn verlieben könnte, oder ob es dann nicht zu spät ist, weil ich einfach schon so lange mit der derzeitigen Situation lebe.
Wie auch immer. Ich wollte eigentlich noch zu einem anderen Punkt kommen.
Bei den letzten beiden Treffen war er irgendwie interessierter was mich und meine Person anging. Als wolle er mehr erfahren, oder mich mehr reden hören, oder einen tieferen Einblick in meine Gedankenwelt erhaschen. Es waren jetzt keine weltbewegenden Themen, aber er war irgendwie viel mehr bei der Sache und hat viel nachgehakt.
Das wirkt leicht verwirrend auf mich, und so als ob er mit einer Doppelmoral predigt. Einerseits möchte er nichts Festes, aber doch versucht immer noch mich näher kennenzulernen. Ich hingegen habe es eigentlich schon fast aufgegeben. Natürlich frage ich noch bei interessanten Themen nach und höflichkeitshalber erkundige ich mich auch nach seinem Tag, aber ich bin mit Sicherheit nicht mehr so erpicht darauf, mehr über seinen Charakter mittels Fragen herauszufinden, wie ich es anfangs war. Jetzt reicht mir das, was ich bisher kennengelernt und erfahren habe und ich genieße mehr die körperliche Nähe.
Dieses wohlig-geborgene Klima welches er beim vorletzten Mal aufbauen konnte, hat er beim letzten Treffen erst einmal zerstört.
Denn ich musste über zehn Minuten, fast 15, warten, bis er mich am Bahnhof abholte – ohne auch nur eine Nachricht zu kriegen, ob er nur zu spät sei, mich vergessen hätte, oder es sich anders überlegt hat (in solch einem Moment hat mein Kopf die schrägsten Fantasien). Er wusste ganz genau wann ich ankomme, und ich war mehr als verletzt, sowohl in dem Moment, als ich da stand, wie bestellt und nicht abgeholt, wie auch ab dem Zeitpunkt, als er dann endlich erschien. Ich sagte jedoch nichts, sondern war einfach nur still. Ziemlich still. Ich antwortete zwar auf seine Fragen, aber viel mehr auch nicht. Ich war einfach nur ruhig und verletzt. Ich konnte dagegen auch irgendwie nicht viel machen, da war ein riesiger Knoten unter meinem Brustkorb, der sich gegen die Knochen drückte und mich keinen Moment vergessen lies, wie er mich da verletzt hatte.
Denn ich hasse Unpünktlichkeit, oder sagen wir es so, ich hasse es, versetzt zu werden.
Wenn ich mich mit einem Freund/einer Freundin irgendwo treffe, und die Person kommt zehn Minuten später ok, eine Nachricht wäre zwar nett, aber ok. Aber wenn ich abgeholt werde, und stehe da etliche Minuten die nicht vergehen wollen, und jede Sekunde hämmert sich in mein Gehirn, dann werde ich nicht nur wütend und sauer, sondern fühle mich auf gut deutsch gesagt einfach beschissen.
Denn ich wurde schon so oft versetzt, wirklich so verdammt oft. Und das auch von den verschiedensten Personen, und ich muss sagen, das macht es nicht besser. Im Gegenteil, ich kann damit nicht besser umgehen, es verletzt mich jedes Mal aufs Neue zutiefst, weil ich anscheinend der Idiot bin, mit dem man es machen kann. Ich habe es wohl nicht anders verdient.
Nun ja, zurück zu dem Abend. Da lag ich dann. In seinem Bett, neben ihm, fertig zum Schlafen, denn auf körperliche Nähe konnte ich in diesem Moment gut verzichten, mir war so gar nicht danach. Der Schmerz war noch zu real. Und der Grund dafür nur wenige Zentimeter von meinem Gesicht entfernt.
Ach ja, der Grund war im übrigen,dass er mal wieder in einer Bar mit einem Freund war, und dieser eben grad erst los ist. Aber das konnte ich ja nicht wissen. Ich dachte ja naiverweise, er wäre zu Hause, keine 3 Minuten mit dem Auto entfernt. Und er las auch all meine Nachrichten bezüglich,dass ich angekommen sei und warte, und ob ich nu wieder zurückfahren soll (wie gesagt, es geht einem da so einiges durch den Kopf). Aber er konnte ja auf keine antworten, oder auch einfach vorher mal schreiben, dass es sich etwas verspäten könnte. Das hätte mir ja schon gereicht. Aber nun gut.
Jetzt lag er neben mir, und schaute mir tief in die Augen. Er hatte schon fünfzehn Minuten vorher gemerkt, dass irgendwas nicht ganz in Ordnung ist, und sich echt süß verhalten. Versucht Witze zu reißen, oder probiert zu stänkern, aber ich ließ mich nicht aus der Reserve locken.
Und als er mir nun so tief in die Augen schaute, hatte ich beinahe Angst, er könne meine Gedanken lesen, denn meine Gefühle schien er mir ja recht gut ablesen zu können.
Er fragte mehrmals, ob alles in Ordnung sei, und was los ist, aber ich vermochte nicht zu antworten. Ich sagte es ist nichts los, aber wusste natürlich, dass er mir das nicht abkaufte. Er fragte noch ein halbes dutzend Mal, und ich musste mich ehrlich zusammen reißen, nicht loszuheulen. Er durchbohrte mich mit seinem festen Blick und in mir war es einfach nur chaotisch. Ich überlegte hin und her, ob ich es ihm sage, aber konnte es ja doch nicht. Ich bin nicht in der Situation, mich darüber aufregen zu können, sagte ich mir. Und irgendwie schämte ich mich auch für meine Gefühle.
Ich war froh,als er dass Licht löschte, und er mir so nicht mehr ansehen würde, dass ich bei jeder Antwort log.
Aber ich schaffte es dann dennoch, über meinen Schatten zu springen.
Am nächsten Morgen war ich auch noch relativ munter, nur irgendwann kam ganz leicht meine Stille wieder zurück. Nicht in der vollen Stärke, wie am Abend zuvor. Aber dennoch ein wenig. Aber vielleicht lag das auch einfach daran, dass ich ihn wieder verlassen musste. Ich hätte mich noch gerne länger von meiner guten Seite gezeigt und vielleicht hätte ich ihm auch verraten, was mich am Vortag so still gemacht hat..
Auf dem Nachhauseweg jedoch, kam die geballte Kraft der Verletzung wieder zurück. Erneut war ich so sehr verletzt, wie am Abend zuvor. Es dauerte noch ein paar Stunden, bis ich alles verarbeitet hatte. Ich glaube, ich brauchte einfach diese Zeit für mich. Wenn er die ganze Zeit vor meiner Nase ist, kann ich mich ja nicht beruhigen. Zumindest nicht, wenn er den Grund nicht weiß und ich alles mit mir alleine ausmache..
Ob ich ihm erzähle, woran es lag, weiß ich immer noch nicht. Das wird sich zeigen.
Einerseits wäre es eventuell hilfreich für ihn zu wissen, wie er sich in solch einer Situation das nächste Mal mir gegenüber verhält, aber andererseits, werden wir ja wahrscheinlich eh nie zusammenkommen, also wozu..
Nichtsdestotrotz muss ich sagen, er hat sich, leider, echt gut geschlagen. Er war die ganze Zeit so geduldig und ruhig mir gegenüber, vielleicht war er auch einfach nur überrascht mich auch mal so kennenzulernen, aber dennoch, er hat sich eigentlich perfekt verhalten.
Und leider, weil ich doch gerade so sehr daran zweifel, dass wir in einer Beziehung zusammenpassen würden. Da passt das irgendwie nicht ganz so in meine Argumentation, dass er sich, für mich persönlich, perfekt verhalten hat.

Advertisements

Scheiß Männer!!

Boah,was war das denn? Scheiß Männer,echt!! Ich könnt kotzen!
Was soll denn das??
Warum passiert mir das eigentlich immer??!! Warum werde ich eigentlich immer versetzt,vergessen, he??!! Das zieht sich schon durch mein ganzes Leben.
Immer bin ich diejenige,die vergessen/versetzt wird. Egal ob von Typen, Therapeuten, Freunden, Eltern.. Es ist echt egal, jeder schafft das bei mir!
Ich hatte echt gehofft, dass er sich noch mal meldet, bevor ich morgen wegfahren, und dann war es vorhin so. Am Ende verabredeten wir uns für um sieben.
Später schrieb er mir noch mal, ob auch halb acht in Ordnung sei – na klar, so hatte ich wenigstens noch mehr Zeit, um mich fertig zu machen.
Ich stand also pünktlich vor seiner Tür, klingelte – aber niemand machte auf. Ich wartete, und wartete.. Zwischendurch kamen irgendwelche Anwohner aus dem Haus, und ich nutzte dann irgendwann die Gelegenheit – hielt die Haustür auf und ging in den Hinterhof, um zu schauen, ob in seiner Wohnung Licht brennt – es sah nicht so aus.. Ich schrieb ihm auch noch eine Nachricht, dass ich da sei, jedoch hatte er nicht sein Handy an. Nach 20 Minuten des Wartens entschied ich mich, ein wenig spazieren zu gehen. Bis dahin hatte er dann auch sein Handy wieder eingeschaltet, jedoch antwortete er mir nicht. Ich dachte, na ja, vielleicht hatte er ja halb neun gemeint und nur das falsche geschrieben. Also vertrieb ich mir noch fröstelnd die Zeit bis es halb neun war, und klingelte dann nochmal an seiner Tür – nichts passierte. Also habe ich mich wieder auf den Weg nach Hause gemacht.
Ich hatte mich echt gefreut,als wir uns vorhin verabredet hatten. Ich dachte mir, schön, so kurz bevor ich in Urlaub fahre, nochmal einen schönen Abend gehabt.
Und nun ist alles versaut! Ich bin echt durch mit den Männern!
Wofür habe ich denn bitteschön vorhin gekotzt? Wofür habe ich mich nochmal komplett rasiert? Wofür habe ich mir die Haare schon viel früher gemacht, als ich es eigentlich wollte? Für NICHTS!!!!!!!!
Und er hat sich immer noch nicht gemeldet! So ein Arsch ey! Er kann mich echt kreuzweise!
Ich meine, auch wenn wir nur was „loses“ haben, so kann man doch wenigstens absagen, oder sagen was los ist. Auch im Nachhinein. Dafür reiße ich ihm ja nicht den Kopf ab. Hauptsache es kommt irgendwas. Aber so ist das echt unter aller Sau. So ein ?%&$*#§!!!
Ich bin echt enttäuscht und richtig sauer! Ich habe eine Stunde lang mir irgendwie die Zeit vertrieben, gewartet, habe gefroren.. Warum hatte ich mir diesmal nur nicht meine Zeitschrift mitgenommen?! So ein Scheiß!
Und obwohl ich so enttäuscht, verletzt und sauer bin, kann ich dennoch nicht vor Wut heulen! Also meine Tränendrüsen sind echt irgendwie ausgetrocknet.. -.-
Na ja, wie auch immer. Vielleicht kommt M. ja noch mal on, dann hätte ich wenigstens einen guten Moment heute noch. Obwohl… Ach egal..
Scheiß Männer! Zum Glück bin ich jetzt erstmal für 10 Tage weg von hier. Von all dem Scheiß, hoffentlich lasse ich meine Gedanken beim Abflug alle hier. Ich habe echt keine Lust mehr, mir den Kopf über diese Arschlöcher zu zerbrechen!

So, Prost! Ich trink jetzt meinen Sekt aus!