Gedanken.Los

… der Versuch, das Gefühlschaos zu ordnen

Archiv für selbsthass

Feige

Ok, ich habe mich nicht verknallt. Das Wochenende war im Endeffekt gar nicht gut.
Also eigentlich war es schon ganz schön, aber zum Ende hin..
Ich fange am Besten von vorne an.
Am Freitag Morgen bin ich zu ihm geflogen. Ich habe erstmal gute 6h gebraucht, bis ich mich wieder an ihn gewöhnt hatte, aber dann war es eigentlich ganz schön. Wir waren zusammen in der Metro einkaufen, und haben es uns dann in seiner Wohnung gemütlich gemacht. Ich habe es wirklich genossen, und fand es schön.
Irgendwann dann im Laufe des nächsten Tages jedoch, kam die Erkenntnis – der Funke springt einfach nicht über und wird es auch nie! Nichtsdestotrotz war es ein ganz angenehmer Tag, nur dass mir von da an mehr und mehr Dinge auffielen, die mich nerven. Kleinigkeiten.
Ich ging auch immer mehr auf Abstand, habe ihn nicht von mir aus plötzlich geküsst, oder berührt.
Nach dem Sex am Abend, hätte ich beinahe losgeheult. Denn für mich war da schon klar, das wird keine Zukunft haben, aber er, er schaut die ganze Zeit noch so verknallt und ist total glücklich, ich hingegen überlege, wie ich es ihm am Besten sage.
Der letzte Tag kam, und ich rang von früh bis spät mit mir. Ich wusste schon genau, was ich sagen sollte, nur nicht wann! Erst dachte ich vor dem Frühstück, dann danach, dann bevor er wieder Pläne für den Urlaub schmiegt, dann bevor seine Freunde kommen, wenn sie gegangen sind, bevor wir zum Flughafen fahren…. Aber ich habe keine dieser Situationen genutzt. Mir war laufend übel, und ich war auch öfter kurz davor etwas zu sagen, aber ich konnte es einfach nicht. Dabei wusste ich doch, ich würde es nur noch schlimmer machen, wenn ich es nicht sage. Vorallem, weil er ja schon in einer Woche zu mir kommen wollte, um dann gemeinsam in den Urlaub aufzubrechen. Und auch, weil wir dann wieder hunderte Kilometer von einander entfernt wären, und ich eben nicht mehr die Möglichkeit hätte, es ihm persönlich zu sagen. Dabei wollte ich es ihm persönlich sagen. Denn das ist die einzige ehrliche und aufrichte Art und Weise. Aber ich habe es nicht geschafft. Ich wollte seinen Schmerz, seine Enttäuschung und seine Trauer nicht sehen. Allein wenn er mich schon so verliebt anschaut, was wird dann passieren, wenn ich ihm plötzlich sage, der Urlaub könnte ins Wasser fallen, denn ich hege keinerlei Gefühle für ihn.
Ich war feige. Ich habe es einfach nicht hingekriegt. Er hat aber auch gar nichts bemerkt, hätte er nicht irgendwas bemerken könn? Hätte er auch nur einmal gefragt, ob irgendwas ist, ich hätte es sofort gesagt. Aber so, an diesem letzten Tag, ich habe es einfach nicht über die Lippen gekriegt.
So saß ich dann also am Flughafen, wartete auf das Boarding, und musste die Tränen schnell wegwischen.
Ich war sauer und enttäuscht von mir. Jetzt fährt er nach Hause, mit einem super Gefühl. Er denkt, es war ein wunderschönes Wochenende, und er muss jetzt nur noch eine Woche arbeiten, bis er mich endlich wiedersieht. Doch er weiß nicht, was in meinem Kopf abgeht. Dass ich ganz anders über unsere Zeit zu zweit denke..
Zu Hause angekommen, habe ich auch noch überlegt, ob ich ihn vielleicht einfach anrufe, um es ihm wenigstens so halbwegs persönlich zu sagen. Aber die Idee fand ich dann irgendwie auch nicht so gut.
Also habe ich ihm spät Abends noch eine Mail geschrieben. Ich wollte es nicht noch weiter hinauszögern, das wäre einfach nicht fair.
Seine Antwort kam am nächsten Morgen, und versetzte mir einen Hieb in die Magengegend. Ich konnte seine Wut, Enttäuschung und Trauer förmlich spüren. Wie er meine Sätze kommentierte, war wirklich schonungslos. Mir war sofort kotzübel und die Tränen stiegen mir in die Augen – nicht das letzte Mal für den Tag.
Zum Glück ging unser Gespräch dann noch über ein paar weitere Mails, denn so ging es mir dann immerhin ein klein wenig besser, als er später wieder normal schrieb. Zwar ist mir immernoch schlecht, aber damit muss ich leben. Das wird sich auch so schnell erstmal nicht legen. Aber mir ist nicht mehr ganz so kotzübel wie heut früh, und ich fühle mich auch ein klein bisschen weniger elend.
Wären die anderen Mails nicht gewesen, hätte ich heute wohl an nichts anderes denken können. Na klar beschäftigt es mich trotzdem die ganze Zeit, aber es wäre ansonsten um einiges schlimmer gewesen.
Eigentlich muss ich auch lernen, aber so richtig konzentrieren mag ich mich nicht. Noch eine Sache, warum die Erkenntnis genau im falschen Moment gekommen ist. Jetzt werde ich mich die ganze Woche mit diesen Gedanken rumkämpfen, dabei muss ich wirklich noch viel lernen. Na ja, ich werde jetzt am besten schaun, dass ich noch was in mein Gedächnis geprügelt kriege.
Später am Abend liegt dann nämlich noch ein Gespräch mit ihm an. Mal sehn wie das wird, und ob ich dann nochmal wie ein Schloßhund losheule…

Advertisements

Achillesferse

Bin ich leicht auszunutzen? Zu benutzen?
Ich glaube ja.
Ich bin einfach viel zu gutmütig, habe eine viel zu große Freude daran, anderen
Menschen etwas Gutes zu tun – sie zu überraschen oder zu beschenken.
Ich bin kompromissbereit und passe mich an. Ich stecke zurück und
sage nicht immer, was ich will. Ich will perfekt sein und gehe ein großes Problem
deshalb dann erst an, wenn es mich zu zerbersten droht.

Ich weiß, meine Minderwertigkeitskomplexe fangen schon wieder an. Aber ich meine,
das ist doch eine Tatsache, dass ich so bin. Natürlich, das ein oder andere kann ich ändern und ich habe auch in einigen Situationen schon anders gehandelt, aber im Großen und Ganzen sind das nunmal meine Eigenschaften, und die machen mich nicht nur liebenswürdig, sondern eben auch
angreifbar und verletztlich.

Nichtsdestotrotz bin ich eigentlich gerade ganz zufrieden mit meinem Singelleben.
Auch wenn es mir gerade sehr fehlt, nicht alleine zu schlafen, bin ich dennoch relativ zufrieden.
Zumindest bin ich mir darüber im Klaren, dass ich eh zur Zeit keine Beziehung führen könnte. So
wie es gerade ist, ist es ganz ok. Natürlich, das ein oder andere könnte besser sein, aber eigentlich
kann ich ganz zufrieden sein mit meinem Leben..
Vielleicht schaffe ich es ja auch irgendwann mal, nicht mehr so viel Angriffsfläche zu bieten. Ich arbeite daran. Ob damit die Minderwertigkeitskomplexe jedoch verschwinden und ich auch seelisch auf einem guten Level bleibe, ist eine ganz andere Sache..

&ich hatte sowas von recht!

Tja, grad kam die sms.
Er sei ein Arsch, wäre eingeschlafen und hätte sich dabei schon so auf mich gefreut.
Ja, is schon klar. Er ist ja sowas von zuverlässig! -.-
Das schlimmste dabei ist, dass ich richtig lag. Ich hatte wirklich recht. Ich wusste schon vor 6 Stunden er würde nicht kommen, und auch, dass ich mich tierisch ärgern werde. Und mit beidem hatte ich recht. Das ist erschreckend und traurig!
Ich war kurz davor zu schreiben „dann noch schöne Weihnachten, nen guten Rutsch & n angenehmes Leben“.
Ich habe sowas von keinen Bock mehr. Meine Güte! Ich bin um halb fünf aufgestanden, ich hätte schon längst schlafen könn! Aber nein, ich bin natürlich so bescheuert und warte nur darauf, dass ich die eine Nachricht kriege, dass das Warten völlig umsonst war! Juchu!!
Na gut, so kann ich wenigstens morgen schon früher zu meinen Eltern. Was für eine Freude!

In diesem Sinne, besinnliche Weihnachten.

Alles auf eine Karte setzen

Ok, ich habe mich gerade überwunden, und ihn einfach gefragt, ob er dieses Wochenende in der Stadt ist – und er ist es natürlich nicht!
Schlagartig ist mir schlecht geworden und in meinem Kopf ging es nur noch drunter und drüber. Meine Gefühle haben verrückt gespielt, und zum ersten Mal seit etwas längerem, sind meine Augen etwas feucht geworden. Dennoch konnte ich nicht wirklich weinen. Leider.
Weinen hat immer auch etwas reinigendes an sich, und ich würde meine ganze Gefühlswelt wirklich gerne mal säubern. Aber aus irgendeinem kann ich zur Zeit einfach nicht heulen! Es ist wohl wieder Zeit, zur Therapeutin zu gehen, die kriegt das aus irgend einem Grund immer recht gut hin, dass mir die Tränen in die Augen schießen.
Wie auch immer.
Ich habe zumindest meinen Mut zusammen genommen – oder vielleicht war es auch einfach nur der Trotz – und habe ihm kurz geschrieben, dass ich es komisch zwischen uns finde, und warum wir eigentlich so viel schreiben..
Das Ding ist einfach, für mich stand fest, wenn er dieses Wochenende nicht herkommt, dann schraube ich erst einmal meine Gefühle komplett zurück und werde auf jeden Fall auch den Kontakt ein wenig im Sand verlaufen lassen.
Na klar, ich könnte jetzt noch einmal einen ganzen Monat lang, fast täglich mti ihm schreiben, bis er dann endlich irgendwann im Oktober hier ist, aber das kann ich einfach nicht.
Jetzt, nach einem Monat, fühle ich ja schon kaum noch etwas. Oder, wie soll ich es ausdrücken… Es ist einfach seltsam. Zum Teil ist da eine Leere, zum anderen aber auch ein Verlangen danach, ihn wieder zu sehen. Eben um heraus zu finden, ob er etwas wäre. Aber einfach nur so, sich übers Schreiben kennenzulernen, ist scheiße. Mit ihm ist es zumindest blöde. Er macht ja nebenbei noch irgendwelche Sachen, und antwortet dann mal nach ner dreiviertel Stunde.. und dann diese doch sehr schüchterne Art zu schreiben.. das ist alles einfach nur quälend für mich.
Ich fühle mich zur Zeit wieder äußerst unattraktiv, und das was ich brauche, ist jemand, der mich liebt. Eine Beziehung. Flirten. Aber irgendetwas mit Bestand.
Und das was ich nicht brauche, sind Selbstzweifel und unnützes Vergeuden meiner Gefühle und meiner Geduld, für jemanden, der vielleicht nur nach einer Freundschaft ausschau hält.
Wie auch immer. Bis jetzt hat er noch nicht auf meine Frage geantwortet. Ich mach mich nun Bettfertig, mal sehen, ob er bis ich im Bett liege noch antwortet…
Und für heute wünsche ich mir, einfach heulen zu können. Einfach nur heulen…..

NACHWORT/EDIT
Das ist doch nicht sein Ernst. ?!
20 Minuten für folgende Worte: „weiß nicht warum“
ok, alles klar. wie gut,dass Männer immer so gut über ihre Gefühle Bescheid wissen… Ich würde am liebsten irgendetwas kaputt machen.
Das kann doch nicht sein?! Was ist das denn bitteschön für eine Antwort?! Was soll ich denn darauf antworten?! „Dann können wir es ja auch lassen“ oder wie?!
Kann mich bitte irgendjemand schlagen, vielleicht hilft das meiner Tränendrüse ja etwas auf die Sprünge.

Terrorisierende Gedanken

Ich fühl mich schon wieder sowas von fett.
Ich hasse mich, echt. Nächste Woche muss ich wirklich darauf achten was ich esse. Am besten gar nichts. Aber das geht natürlich nicht, das weiß ich selber.
Aber wenigstens etwas weniger essen… Ich muss das irgendwie hinkriegen..
Ich hasse diesen Körper. Und ich versteh nicht, wie den irgendjemand gut finden kann…

Wut&Hass

AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAH !!!!!!!!!!!!!!!

Das kann doch nicht wahr sein!!!!!!!
Sehe ich denn so scheiße aus?!?!!!!!!!!!!
Ich hasse mich so. Ich hasse diese scheiß Hüfte, die einfach viel zu viel Fett aufweist und mir damit jedes Outfit versaut!! ICH HASSE ES!!! Das sieht einfach nur scheiße aus!! Und dann dieser Bauch!! AAARGH
Ich bin schon völlig am ausrasten.
Der Tag fing ja schon so an, dass ich mich überaus hässlich empfand, und nun habe ich mal in meinem Kleiderschrank so rumgeguckt, was ich eigentlich von meinen Sachen noch so tragen kann. Ja. Super. Das war sehr aufbauend -.-‚
Außerdem wollte ich mir noch etwas für heute Abend raussuchen. Noch ein Fehlschlag.
Ich wollte etwas gemütliches, was nicht zwickt – *dedong* – das geht ja schonmal gar nicht! Etwas das gut aussieht und nicht zwickt?! HAHAHA!
Ich bin echt fertig mit den Nerven. Ich hasse diesen Körper.
Zu meinem Bauch und meiner Hüfte kommt dann auch noch mein Busen hinzu. Ich habe das Gefühl, als hätte der auch nochmal zugelegt >.<
Ich könnt' kotzen! Echt! Ich hab' keine Ahnung, was ich anziehen soll.
80% der Sachen in meinem Schrank trage ich nicht mehr!
Zum Glück habe ich morgen frei, da kann ich shoppen gehen. Ich weiß sonst gar nicht, was ich auf der Dienstreise machen soll, geschweige denn im Sommerurlaub!!!
Ich brauche unbedingt Sachen in denen ich mich wohl. So kann das ja nicht weitergehen.
Am liebsten würde ich jetzt heulend zusammenbrechen……………….

Nachtrag

Ach ja, und er hatte es natürlich gesagt… Ja ist schon klar.
Heute auch noch – na ja, ich glaube eher nicht. Die paar Stunden in denen wir hier zusammen waren, hat er kein einziges Wort darüber fallen lassen.
Und als ich sagte, ich komm hin – nicht mal da hat er etwas gesagt.
Eigentlich wollte ich nicht ans Telefon, aber nun gut. Gleich als ich seine Stimme hörte, war ich irgendwie etwas ruhiger, er war nicht sauer, er hat sogar darüber gelacht.
Aber ich wollte sauer sein, ich wollte auf ihn böse sein, die schlechtgelaunte raushängen lassen. Dennoch waren die Gefühle ihm gegenüber nicht mehr so schlimm, wie vorher.
Ich bin doch aber sauer, oder nicht?

Na ja, natürlich ist es jetzt schon etwas abgeklungen, und irgendwie bin ich jetzt noch viel, viel böser auf mich. Ich meine, seit einer Stunde schmeiß ich mir jetzt schon Demütigungen um die Ohren, und ich komme einfach nicht drum rum, es zu lassen. Ich sage mir, wie sehr ich mich hasse, und wie dumm ich doch war, und dann hole ich auch gleich noch alles andere mit hoch, wie hässlich ich mich doch gerade finde und wie fett ich bin… Jetzt habe ich sogar schon Kopfschmerzen von dem ganzen Scheiß.

Scheiß Tag, Scheiß Woche, alles scheiße..
Was? Ich hab schlechte Laune, ach quatsch -.-‚
Nach der Winterdepression kommt jetzt wahrscheinlich noch ne Sommerdepression.
Und zu allem Unmut sind die Gedanken schon wieder da, morgen einfach nichts zu essen.
Ich meine, abends ist ja ins Restaurant gehen angesagt, da kann ich ja vorher eh nicht so viel essen…
Und wie wär’s überhaupt wieder mit der Essstörung?! Ach ich weiß nicht. Ich hab das Gefühl, ich bin wieder an so einem Punkt, wo sie jeden Moment wieder zurückkehren könnte…….
Alle denken mir geht es besser – aber so ist es nicht.
Wenn ich mich noch ritzen würde, dann wäre das definitv so ein Moment gewesen. Aber das tu ich ja nicht mehr, und irgendwie ist es auch nicht mehr das gleiche…….

Mir ist schlecht.. Ich werd noch was trinken und dann ab ins Bett.
Gute Nacht.