Gedanken.Los

… der Versuch, das Gefühlschaos zu ordnen

in netter/attraktiver Gesellschaft

Nachdem ich einen Tag lang immer wieder rumgeheult habe, war es danach aber auch besser.
Mir sind nicht mehr, so ganz ohne Vorwarnung, die Tränen in die Augen getrieben. Ich komme jetzt damit klar. Auch wenn es immer noch ein wenig traurig ist, und vorallem schade, so ist es dennoch ok. Mir fehlt es zwar, ihm jeden Tag mind. eine Mail zu schreiben, aber wir haben ja immer noch Kontakt und schreiben alle paar Tage ein paar Zeilen. Von daher ist eigentlich alles im Lot.
Jetzt gibt es wieder etwas Neues, was mich laufend zum Grübeln bringt. Es gibt da jemand anderen, mit dem ich seit kurzem befreundet bin, und der mich ehrlich gesagt auch interessiert.
Letzten Donnerstag, als ich von meinen Eltern wieder nach Hause fuhr, habe ich ihm geschrieben und gefragt, ob ich abends noch bei ihm vorbeikommen könnte.
Und so kam es, dass ich abends zu ihm fuhr,und wir schauten „The Green Hornet“, überraschend viel witziger als ich dachte. Danach haben wir ein wenig gequatscht, auch über Männer/Frauen und Beziehungen und noch so das ein oder andere Thema. Dann war es schon halb zwei, und ich meinte, ich will ihn nicht länger nerven, er verneinte meine Aussage, und so haben wir noch PS3 gezockt, nach Jaaaaahren hab ich mal wieder Tekken gespielt. Es hat wirklich Spaß gemacht und war ein toller Abend! Um halb fünf hat er mich dann noch zu meiner Tram gebracht. Es ist also ein ganz schön langer Abend geworden, aber wir haben uns echt gut verstanden und es einfach ein schöner und lustiger Abend. Natürlich ohne irgendwas. Beim Film und auch beim PS3 spielen später, saßen wir zwar ganz dicht nebeneinander, so dass sich unsere Arme berührten, und am Ende des Films habe ich auch meinen Kopf auf seine Schulter gelegt, aber mehr war da nicht.
Ich weiß auch gar nicht, wie er zu mir steht, und viel mehr hätte ich an dem Abend auch nicht gewollt. Es war einfach nur mehr als angenehm, in solch einer netten und attraktiven Gesellschaft zu sein, und an nichts außer das Jetzt zu denken.
Also mal sehn, was das wird, ob sich daraus einfach nur eine gute Freundschaft entwickelt, oder mehr.
Die Woche fährt er erstmal weg, und kommt erst Ende August wieder. Aber wenn ich diese Woche wieder raus zu meinen Eltern und meiner besten Freundin fahre, bin ich hoffentlich eh abgelenkt. Und dann ist mein Urlaub ja auch schon fast wieder vorbei, und die Arbeit wird mich dann hoffentlich auch ausreichend ablenken, so dass ich es mal aushalte, abzuwarten.
Zur Zeit drehen sich meine Gedanken zwar ganz schön sehr um ihn, aber das wird sich in ein paar Tagen auch schon wieder legen. Das liegt nur daran, weil der gemeinsame Abend noch so nah ist, und weil ich seit 2 Tagen mir nichts sehnlicher wünsche, als Zweisamkeit. Mal wieder. Aber es ist ja niemand da, den ich eben mal anschreiben könnte, komm vorbei. Deshalb muss ich auch das aushalten. Mal wieder alleine.

Advertisements

1 Kommentar»

  unkontrolliert. « Gedanken.Los wrote @

[…] ich kenne und den ich mir vorallem eigentlich schon längst aus dem Kopf geschlagen hatte. Nämlich dieser hier. Vor ein paar Wochen haben wir seit längerem mal wieder etwas länger geschrieben. Und ich […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: